Lektorat Vera Hesse

 

Eingangsseite      

 

wen spreche ich an?

 

was ist mein Anliegen?

 

wie arbeite ich?

 

Referenzen

 

wie sind meine Preise?

Seitenpreis

für Romanautoren

 

was verstehe ich unter einer Seite?

 

wie richtet man eine Normseite ein?

 

Tipps zur Textüberarbeitung

 

wie übermitteln Sie mir Ihre Texte?

 

wie können Sie mich erreichen?

 

Rezensionen der Bücher "meiner" Autoren

 

Links: Und was gibt es sonst noch?

 

LINKS: Literatur, Schreiben, Tipps für Autoren

 

Angebot für Romanautoren ab 200 Normseiten:

 

Dies ist mein Entgegenkommen wegen Großauftrags – und damit meine Arbeit auch für Romanautoren erschwinglich ist.

 

Seitenpreis für einen Lektoratsdurchgang inklusive Korrektur, zusätzlich gehören dazu: Begründungen / Erklärungen für viele Korrekturen am Seitenrand + ausführliche Anmerkungen zu typischen Fehlern des jeweiligen Autors, schreibtechnische Hinweise, Stilistisches, Inhaltliches, Tipps + Beantwortung aller Fragen und Probleme per E-Mail. Kurz gesagt: Rundum-Manuskript-Betreuung, bis der Roman druckreif ist, zuweilen auch Betreuung und Aufrichten des Autors, wenn nötig.  

 

3,75 pro Normseite (Mehrwertsteuerfrei)

(1 Normseite = durchschnittlich 1.450 Zeichen mit Leerzeichen)

 

 

Stundenpreis für Autoren, die mir einen Text mit verhältnismäßig wenig Korrekturbedarf einreichen: 15

Damit will ich besonders gute Vorarbeit honorieren, um auch den erfahrenen Autoren gerecht zu werden.

   In der Regel schaffe ich, bei meist hohem Korrekturbedarf, 3 bis 4 Normseiten in der Stunde.

   Beispiel anhand eines Textes von 300 Normseiten:

300 Normseiten x 3,75 €/Seite = 1.125 €. Bei bestenfalls 300 : 4 Seiten/Std. = 75 Stunden Arbeit entspricht dies einem Stundenpreis von 1.125 : 75 = 15 €.

Schaffe ich bei sehr erfahrenen Autoren z.B. 5 Seiten/Stunde, macht dies einen Unterschied im Endpreis aus: 300 Seiten : 5 Seiten/Stunde = 60 Stunden Arbeit x 15 = 900 €. (Entspricht einem Seitenpreis von 3 ).

 

Da ich mir die Arbeitsstunden immer aufschreibe, berechne ich den Stundenpreis, sobald sich herausstellt, dass ein Autor mit ihm günstiger fahren würde. Dies stellt sich oft erst während der Arbeit heraus. Sie brauchen also nicht zu befürchten, sich eventuell falsch für die Abrechnung nach Seitenpreis entschieden zu haben.

 

                               

Schlusskorrektur: Zweiter Lektoratsdurchgang + Korrektur.

Stundenpreis 10

Dies entspricht je nach Zeitaufwand  im Durchschnitt 80-50 Cent/Normseite.

 

Besonders bei Erstautoren oder Autoren, die nicht ursprünglich deutschsprachig sind, hat das Manuskript meistens großen Korrekturbedarf. Dann finde ich fast in jeder Zeile 1-3 Fehler oder etwas muss anders formuliert/umgeschrieben werden. Hier ist es ratsam, nach Einarbeitung der Korrekturen durch den Autor dem Manuskript noch einen zweiten, letzten Lektoratsdurchgang zu gönnen, denn bei der Einarbeitung in diesem Ausmaß können sich wieder neue Fehler einschleichen. Auch kann die erschöpfte Lektorin wegen der Fülle der Korrekturen etwas übersehen haben, besonders weil der Text über weite Strecken nicht mehr flüssig lesbar war.

 

Eigentlich bin ich aus Erfahrung sehr für den zweiten Lektoratsdurchgang, bisher hatte ich ihn bei jedem Text unentgeltlich geleistet, was mir allerdings nicht mehr möglich ist, weil es meinen Stundenlohn insgesamt enorm absenkt. Dennoch tut es mir sehr leid, hier nun extra etwas veranschlagen zu müssen, denn dies käme für Sie ja noch zum üblichen Preis hinzu.

Deshalb meine Überlegung, hier als Kompromisslösung einen besonders niedrigen Stundenpreis anzubieten.